Richtig heizen – so geht´s

In Deutschland ist der Winter eingezogen und damit wird die Heizung ordentlich hochgedreht. Allerdings kann Heizen ganz schön ins Geld gehen. Hier einige Tipps, wie effizientes und sparsames Heizen geht, ohne dass Sie frieren müssen:

1. Zu allererst sollte zu Beginn der Heizsaison die Heizung entlüftet werden. Luft in der Heizung verhindert, dass das Wasser richtig durchgepumpt werden kann und die Heizung dadurch nicht richtig warm wird. Es ist wichtig, dass richtig entlüftet wird, da man bei falschem „Entlüften“ sogar noch mehr Luft reinziehen kann. Hier eine Anleitung.

2. Generell sollte darauf geachtet werden, dass die Heizung freisteht. Die erwärmte Luft staut sich bei zugestellten Heizungen (z.B. durch Möbel, Verkleidungen oder Gardinen) und kann somit nicht richtig zirkulieren. Dadurch muss der Heizkörper heißer werden, um den gleichen Wärmeeffekt zu erzielen.

3. Um eine komplette Auskühlung der Räume zu vermeiden, sollte man nicht dauerlüften, sondern stoßlüften: Einfach die Fenster ganz aufmachen und nach ca. 4-5 Minuten wieder ganz schließen – wenn vom Grundriss her möglich mit Durchzug. Sehen Sie dazu unseren Beitrag über Lüften.

4. Versuchen Sie, Türen von beheizten Räumen stets geschlossen zu halten und schließen Sie am Abend die Vorhänge, Jalousien und Rollladen, damit die Wärme nicht nach draußen entflieht.

5. Eine moderne Methode: Installieren Sie sich Heizkörperthermostate (nicht zu verwechseln mit den gesetzlich vorgeschriebenen Thermostatventilen – die gibt es schon lange). Diese sind nicht nur für Hausbesitzer von Interesse, sondern auch für Mieter. Ein elektronischer Fühler misst die Temperatur und die Heizkörperventile werden programmierbar über einen Elektromotor gesteuert.

High Angle View Of Person's Hand Adjusting Temperature On Thermostat

High Angle View Of Person’s Hand Adjusting Temperature On Thermostat

Dadurch können Sie die gewünschte Temperatur nach der Uhrzeit einstellen und finden so beispielsweise automatisch das Badezimmer am Morgen zum Duschen schön warm vor.
Achten Sie darauf, dass Sie den Thermostat nicht voll aufdrehen, sollten Sie frösteln. Die Stufen auf dem Thermostat stehen nur für gewünschte Höchsttemperaturen. Der Raum wird nicht schneller warm, nur weil sie die Heizung auf Stufe 5 drehen, aber dafür heizt er sich womöglich zu stark auf.

6. Sollten sie sich keine Thermostate beschaffen, achten Sie darauf, dass sie die Heizung nicht ständig hoch- und runterdrehen, da dadurch die Zimmer zu sehr auskühlen. Besser ist es, die Heizung konstant auf einer niedrigen Einstellung zu lassen, z.B. zwischen Stufe 1 und 2, und dann auf Stufe 2 bis 4 (je nach Außentemperatur) zu drehen, wenn Sie sich im Raum befinden.

7. Vermeiden Sie elektrische Heizungen. Vor allem Heizlüfter sind wahre Stromfresser.

Zum kleinen Immobilien-Anlage Seminar

About author

Heimo Bucerius

Heimo Bucerius

Heimo Bucerius war mit seiner Vermögensberatungsfirma unter den TOP25 Deutschlands der vom Wirtschaftsmagazin Euro getesteten Finanzberater (25 von 18.000 Bewerbern wurden ausgezeichnet). Als Finanzberater ist er seit über 20 Jahren auf Immobilien spezialisiert – ein wesentliches Gebiet für den Vermögensaufbau mit Sicherheit und Rendite. Über Vorträge und Seminare in Deutschland, England, USA, in der Schweiz und der Slowakei vermittelt Heimo Bucerius wichtiges Immobilienwissen.