Immobilien oder ETFs – was ist besser?

Vermögensaufbau mit Immobilien – ein Vergleich

Der Vermögensaufbau mit Immobilien wird oft verglichen mit Aktien – und seit ein paar Jahren mit ETF-Sparplänen. Hier wird argumentiert, dass Aktien und ETFs* die höheren jährlichen Renditen haben.

Was hier übersehen wird: Rendite auf was?

Bei Sparplänen erhalten Sie die Rendite auf das bisher einbezahlte Geld, bei einer vermieteten Immobilie wirkt der Hebeleffekt durch die Fremdfinanzierung: Sie haben die Rendite = ,,Verzinsung” auf den vollen (finanzierten) Kaufpreis.

Ansparung 300 € pro Monat (vereinfachte Darstellung):

 

Fazit:

An diesem Beispiel sieht man, dass man immer den Eurobetrag vergleichen sollte und nicht nur eine Prozentzahl.

Die Gelegenheit ist günstig, sich jetzt darüber zu informieren.

Zum kleinen Immobilien-Seminar

 

*Definition ETF = “Exchange Traded Funds” auf deutsch “Börsengehandelte Indexfonds”. Ein ETF zielt darauf ab, die Wertentwicklung eines Index wie beispielsweise des DAX nachzubilden und die gleiche Rendite wie dieser Index zu erzielen. Im Unterschied zu einem Aktienfonds wird ein ETF nicht aktiv gemanagt (er versucht nicht besser zu sein als der Index) und hat deshalb äußerst geringe Gebühren.

About author

Heimo Bucerius

Heimo Bucerius

Heimo Bucerius war mit seiner Vermögensberatungsfirma unter den TOP25 Deutschlands der vom Wirtschaftsmagazin Euro getesteten Finanzberater (25 von 18.000 Bewerbern wurden ausgezeichnet). Als Finanzberater ist er seit über 20 Jahren auf Immobilien spezialisiert – ein wesentliches Gebiet für den Vermögensaufbau mit Sicherheit und Rendite. Über Vorträge und Seminare in Deutschland, England, USA, in der Schweiz und der Slowakei vermittelt Heimo Bucerius wichtiges Immobilienwissen.

Eine positive Bilanz

lm Osten geht es immer weiter aufwärts. Die Arbeitslosenquote sinkt auf ihren niedrigsten Stand seit dem Mauerfall, Wirtschaftskraft und Produktivität steigen und Städte in Ostdeutschland ...